Die Schweiz und 34 andere Länder fordern Verbot von Atomwaffen

In einer von der Schweiz im Ersten Ausschuss der UN-Generalversammlung vorgetragenen gemeinsamen Erklärung fordern 35 Länder, dass „Alle Staaten ihre Angstrengungen verstärken, Atomwaffen zu ächten und eine atomwaffenfreie Welt zu schaffen“.

Eine ähnliche Erklärung wurde im May 2012 im Rahmen des Kernwaffensperrvertrags von 19 Staaten unterstützt. In nur sechs Monaten hat sich die Zahl der Länder, die ein Verbot von Atomwaffen fordern aufgrund ihrer humanitären Auswirkungen fast verdoppelt.

„Nuclear weapons have the destructive capacity to pose a threat to the survival of humanity …The utility of these instruments of mass destruction in confronting traditional security challenges has been rightly questioned by many … In times of decreasing funds available for social welfare, health care or education, using vast financial resources each year for the retention, modernisation and expansion of nuclear arsenals would appear to be at odds with our collective responsibility in accordance with the purposes and principles of the UN Charter. …All States must intensify their efforts to outlaw nuclear weapons and achieve a world free of nuclear weapons.“

 

 

Kommentare sind geschlossen.