Ein unannehmbares Risiko

B-61 bomb rack.

Atomwaffenarsenale

Neun Staaten besitzen insgesamt mehr als 16,000 Atomwaffen. Die USA und Russland halten etwa 2,000 Atomwaffen in höchster Alarmbereitschaft, – diese Waffen sind binnen weniger Minuten einsatzbereit. Die Zerstörungskraft der meisten dieser Atomwaffen ist um ein Vielfaches grösser als die der Atombomben die über Japan abgeworfen wurden in 1945. Die Explosion eines einzigen nuklearen Sprengkopfs über einer Grossstadt könnte Millionen von Todesopfern fordern und Umwelt- und Gesundheitsschäden verursachen, die über Jahrzehnte hinaus spürbar wären.

Durch das Versäumnis der Atommächte ihren Abrüstungsverpflichtungen nachzukommen steigt das Risiko, dass andere Länder sich ebenfalls Atomwaffen zulegen. Die einzige Garantie gegen die Weiterverbreitung und den Einsatz von Atomwaffen ist deren unverzügliche Vernichtung. Obschon sich Vertreter von einigen Staaten die Atomwaffen besitzen für eine atomwaffenfreie Welt aussprechen, haben sie es bisher versäumt detaillierte Pläne für die Vernichtung ihrer Atomwaffen vorzulegen, und machen sich stattdessen daran ihre Arsenale zu modernisieren.

Ausmass des Problems

Aufgrund eines NATO-Abkommens zur nuklearen Teilhabe befinden sich in fünf europäischen Staaten US-amerikanische Atomwaffen. Darüber hinaus vertrauen 23 weitere Staaten auf den Schutz durch US-amerikanische Atomwaffen im Falle eines Angriffs.

  • Staaten im Besitz von Nuklearwaffen
    USA, Russland, Großbritannien, Frankreich, China, Israel, Indien, Pakistan, Nordkorea
    Staaten, auf deren Staatsgebiet sich Nuklearwaffen befinden
    Belgien, Deutschland, Italien, Niederlande, Türkei
    Staaten in nuklearer Allianz
    Albanien, Australien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Griechenland, Island, Japan, Kanada, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn

Atomwaffenarsenale (ICAN Germany) →

Herstellung von Atomwaffen (ICAN Germany) →

Wirtschaftliche Kosten (ICAN Germany) →

Atomwaffen: Eine Chronologie (ICAN Germany) →

 

Comments are closed